Tel. ++49 (0)6805 940 80

XPAT KnowIng

XPAT KnowIng ermöglicht datenbankgestützt die Organisation und Dokumentation des internen Firmenwissens. Nur wer dem Firmenwissen eine Struktur geben kann, wird effektiv und zielgerichtet das Wissen an die Mitarbeiter bringen können.

Ganz wesentlich für den Umgang mit Firmenwissen ist es, dieses Wissen durch einen Workflow auf dem aktuellen Stand zu halten, wichtiges Wissen neu aufzunehmen und alten, unwichtigen Ballast auszusortieren. Es genügt keinesfalls, das Wissen einfach einmal abzulegen. Das Wissen muss gepflegt werden. Dabei entsteht die Qualität der Wissensablage nicht nur durch die Informationsaktualität, sondern im Wesentlichen auch durch die Informationsauswahl an sich.

XPAT KnowIng Screenshot Trefferliste

In XPAT KnowIng werden Wissensdokumente erschaffen, die bestimmten Bereichen zugeordnet werden und die einen "Dokumentpaten" erhalten, der sich um die Integrität und Aktualität der Dokumente programmgestützt kümmern muss. Dieser Pate muss sich um jene Dokumente, deren Patenschaft er übernommen hat, aktiv kümmern. Bei dieser Arbeit wird er von der Software XPAT KnowIng unterstützt.

Wissen benötigt jedoch nicht nur einen "Aufpasser", sondern auch die Akzeptanz der relevanten Zielgruppe. Hier kann viel Effektivität erreicht werden, in dem bestimmt wird, wer die betreffende Information ernsthaft lesen muss. In XPAT KnowIng wird der Personenkreis, der über das Dokument informiert sein muss, im Datensatz mit eingetragen und die Software sorgt dafür, dass die betreffenden Personen diese Dokumente auch tatsächlich lesen. Das macht den Umgang mit dem Wissen so effektiv, weil die Mitarbeiter tatsächlich das wissen, was es zu wissen gilt, und weil viel Unnötiges (Suchen, wo es das Wissen abrufbar gibt, Fragen, wer etwas weiß etc.) vermieden werden kann.

Mit durchdachtem Wissensmanagement lassen sich mindestens fünf große Vorteile erzielen:

  • Wissen wird weiterentwickelt, sozusagen permanent fortgeschrieben
  • Zeitersparnis. Was muss der Mitarbeiter wissen, was ist zu berücksichtigen?
  • Qualifikation des Mitarbeiters, weil sein Wissensstand erhöht wird
  • Innovations- und Qualitätsmanagement
  • Optimierte und stabilisierte Arbeitsabläufe, weil jeder weiß, wie was gemacht werden soll